Platinbarren kaufen

Platinbarren als Anlage

Anleger kennen und lieben die begehrten Goldbarren und Silberbarren. Wenn es um das Thema Platinbarren kaufen geht, wissen jedoch die wenigsten Bescheid. Ein großer Fehler, ist Platin doch vielleicht das Edelmetall der Zukunft und aufgrund seiner Seltenheit teurer und wertvoller als alle anderen Edelmetalle. Für seine Zukunft mit Platin vorzusorgen ist daher keine schlechte Idee und wird bei Anlegern weltweit immer beliebter. Die Handelbarkeit von Platin ist mit jener von Gold gleichzusetzen. Derzeit herrscht ein regelrechter "Boom" bei Anleger und Sammler weltweit, was den Weiterverkauf um vieles vereinfacht. Etwas Geschichtliches. Bereits von den Ägyptern wurde Platin verwendet. Vor rund 5000 Jahren fand das Edelmetall seine Verwendung für besondere Schmuckstücke. In Europa wurde es bis in das 18. Jahrhundert als das „unfertige Gold“ angesehen und als wertlos angesehen. Erst um 1850 gab es erste wissenschaftliche Berichte, die belegen, dass das Edelmetall doch mehr kann, als man dachte. Heute wird es vor allem in der Technik, Medizin und Autoindustrie verwendet. Und natürlich auch als Wertanlage. Auch in der Schmuckindustrie ist Platin nach wie vor gefragt. Es gitl als wesentlich stabilder gegenüber Gold und hat einen Schmelzpunkt von rund 1768 Grad, wodurch man es gut verarbeiten kann. Man findet es vor allem in Schmuckfassungen und Uhrwerken. Die Förderung des Metalls. Platin wird vor allem in Südafrika, Kanada und Russland gefördert. Doch auch in Kolumbien, den USA und Simbabwe findet man Platin. Heute werden bei dem Abbau von Platin kaum noch metallische Elemente gewonnen, denn es handelt sich heute mehr um sogenannte „Nebenprodukte“, die bei der Förderung anderer Bodenschätze ans Licht kommen. Platin – das begehrte Metall. Platin hat eine ganz besondere Stellung unter den Edelmetallen. Platinmünzen und Platinbarren sind für private Anleger eine wirklich sinnvolle Investition, was man auch daran erkennt, dass Platinmünzen und Barren weltweit vergriffen sind. Wer Platin zu einem relativ niedrigen Preis kaufen kann und bei einem hohen Platinpreis wieder verkauft, kann inzwischen ganz gute Gewinne erzielen, die man nicht unterschätzen sollte. Oft sind diese Preisgewinne höher, als es bei Gold oder Silber der Fall ist.

Warum in Platinbarren investieren?

Das noch eher unbekannte Edelmetall, wurde erst vor rund 180 Jahren entdeckt. Eine relativ kurze Zeit, wenn es um Edelmetalle geht. Lange Zeit war Platin nicht nur uninteressant für die Menschheit sondern wurde auch als unwichtig und sogar Abfall bezeichnet. Dies änderte sich rapide, als man den großen Nutzen und die Seltenheit des Metalls zu schätzen lernte. Im Prinzip erlebt das Metall gerade erst seinen Aufschwung. Viele Anleger möchten für ihre Zukunft vorsorgen und sind daher mit Platin nicht schlecht beraten, denn Platin gilt als das Edelmetall der Zukunft. Warum sind Platinbarren so teuer? Der Preis von Platinbarren ist rund 50fach teurer als Silber und fast doppelt so hoch wie es bei Gold der Fall ist. Die Ursache hierfür liegt bei der Seltenheit, denn Platin ist ein äußerst seltenes Edelmetall. Mehr als zwei Drittel der Platinproduktion auf der ganzen Welt, stammen aus Südafrika. Den Rest teilen sich Kanada und Russland. Die außergewöhnlichen chemischen Eigenschaften des Edelmetalls rechtfertigen den Preis außerdem. Platin ist übrigens schwerer und härter als Gold. In der Handelbarkeit ist das Edelmetall jedoch mit Gold vergleichbar. Viele Sammler sind dazu bereit hohe Summen für eine geprägt Münze oder einen Barren auszugeben. Platinbarren sind auf dem internationalen Markt nicht wirklich weit verbreitet. Die meisten Banken bieten sie jedoch dennoch ohne Probleme an. Man findet sie in den Größen 5 Gramm, 10 Gramm, 20 Gramm, bis zu 100 Gramm und größer. Jeder kennt wohl die bekannten Silber- und Goldbarren, die sich auf dem Anlagemarkt größter Beliebtheit erfreuen. Wenn es um Platinbarren geht, könnte man meinen es handle sich um wahre Exoten. Platinbarren sind wahrhaft nicht weit verbreitet. Seltsam eigentlich, denn Platin ist gegenüber Gold und Silber teurer und wertvoller. Genau darum, werden auch immer mehr Anleger so langsam auf das edle, und dennoch eher wenig bekannte Metall aufmerksam. Wer Platinbarren kaufen möchte, also als Anleger die sich dazu entscheiden in Platin zu investieren, können von den Paltinbarren profitieren. Es gibt auch hier zahlreiche, unterschiedliche Hersteller. Bekannte Hersteller von Platinbarren sind zum Beispiel Degussa, Heraeus, Umicore, Credit Suisse sowie UBS. Fast alle Hersteller weisen dieselbe Qualität auf. Platinbarren weisen normalerweise einen Feingehalt von 999,5/1.000 auf, was also einer Reinheit von 99,5 Prozent entspricht. Viele Sammler bevorzugen eine bestimmte Marke, wie dies auch bei den Gold- und Silberbarren der Fall ist. 

Fazit
Eigentlich unterscheidet sich Platin von Gold nicht wesentlich. Dennoch konnte in der Vergangenheit besonders Gold zahlreiche Anleger magisch anziehen. Platin hingegen ist heute noch eher unbekannt, was es allerdings auch zu etwas Besonderem macht. Die Seltenheit des Edelmetalls spielt bei dem Platinpreis ebenso eine Rolle, wie die Nachfrage und Konjunkturentwicklungen. Wer rechtzeitig in Platin investiert, hat die Chance in der Zukunft hohe Gewinne zu erzielen. Platin ist bereits jetzt stark vergriffen. Sammler bevorzugen meist geprägte Platinmünzen, wer jedoch wirklich investieren will, sollte sich für größere Platinbarren entscheiden. Informieren Sie sich einfach bei GoldPreis.ch